Montag, 29. April 2013

G1-An der Bar


Nach ein paar Liedern brauche ich etwas zu trinken. An der Bar sehe ich schon die anderen sitzen. Sie bestellen gerade fünf Gläser Sekt und haben mich noch nicht entdeckt. Zu schnell bin ich ihnen erwischt. Sorgen machen sie sich aber nicht. Sie wissen wo ich bin.
>>Okay, die Drinks gehen auf mich!<< überrasche ich sie locker und grinsend.
>>Ach, unsere Tanz-Queen gesellt sich auch mal zu ihrer Freundin, die heute Geburtstag hat und will mit ihr feiern?!<< Lachen von B.
>>Oh, man. Emma wie machst du das nur? Du sahst so fantastisch aus. Ich will auch so tanzen können.<< Sissi sagt soetwas jedesmal, wenn ich tanze. Sie bewundert das echt. Ich antworte jedesmal: >>Ach, Sissi. Was soll das gewesen sein. Du musst nur die Musik und den Beat fühlen. Ganz einfach.<<
>>Also, ich verstehe es einfach nicht. Mit deinem Tanzstil hättest du eigentlich jedesmal einen Neuen. Oder du würdest mit jedem Flirten. Was ist bloß los?<< Danke, Julie, dass du immer so direkt bist und es mir unbedingt unter die Nase reibst. Es war klar, dass sie mit Neuen, Typen meint. Eins müsstet ihr vielleicht mittlerweile wissen: ich bin schüchtern, was Jungs ansprechen gilt und habe auch ein bisschen Angst. Ich kann nichts für meine Schüchternheit. Oder, doch. Also ich muss es ja selbst ändern, aber das ist wirklich schwer, denn was ist, wenn ich ein Korb bekäme? Das wäre ja voll peinlich. Hmm okay, während ich das hier so erzähle kommt mir das schon doof vor. Was sollte bei einem Korb schon passieren? Der Typ ist halt nicht interressiert. Und? Ist doch egal, dann beim Nächsten mal. Aber einfach gesagt ist alles, das dann durchzuziehen benötigt eine richtige Portion Mut.
>>Darf ich dich an deine Tanzpartner erinnern? Da warst du aufeinmal auch totaal schüchtern.<< Sie zuckt kurz zusammen.
Ich weiß, man sollte in alten Wunden nicht rumstechen, aber irgendwie ist es mir herausgerutscht. Als wir unseren ersten Tanzkurs machten, in der neunten Klasse, da musste Julie vier Jungen fragen, da die ersten beiden blöd waren und absagten. Das machte sie total traurig. Es ist immer noch ein empfindliches Thema.
>>Ok, also. Hier sind eure Gläser. Jetzt lasst uns endlich anstoßen<< Boglárka versucht mal wieder Ruhe in die Runde zu bringen und die Vergangenheit unter den Tisch zu schieben.
>>Na dann. Auf die fünf Elemente und natürlich die nette, hübsche, tollste Freundin ever! Auf dass wir lange befreundet sind<< Roxi erhebt ihr Glas.
>>Auf die Fünf katzischen Elemente!<< rufe ich dazu.
>>Auf die fünf elementarischen Katziis!<< wird mir geantwortet. Schallendes Gelächter.
>>Auf uns und B!<< sagen wir einstimmig im Chor, stoßen an und trinken.

Sonntag, 21. April 2013

Das Phantom der Oper

Hallo ihr,
und hier wieder ein Musical-Film(,der rückblickend erzählt wird):
Das Phantom der Oper von Joel Schumacher



Der Schauplatz ist eine Pariser Oper im Jahr...
Als die Primadonna ihre Rolle eines Theaterstücks nicht spielen will, springt die bisherige Tänzerin Christine ein. Sie bekommt Gesangsunterricht von einem unbekannten Lehrer, den sie "Engel der Muse" nennt. Sie verzaubert mit ihrer Stimme den Saal und lässt somit ihren unbekannten Lehrer auftauchen. Dieser ist eigentlich "Das Phantom der Oper", ein Mann mit halber Maske, der unter der Erde wohnt und Christine mitnimmt. An sein verbittertes Herz dringt nur die liebliche Stimme Christines, sodass er sie beansprucht. 
Christine allerdings bekommt allmählich Angst vor ihm und teilt ihre Sorgen, ihrer Jugendliebe Raoul mit.
Das Finale beginnt auch hier auf der Bühne, auf der das selbst geschriebene Theatherstück des Phantoms, gespielt wird. Als es dann selbst auftaucht und mit Christine verschwindet, bricht das Chaos aus. Ob Raoul Christine aus den Fängen des Phantoms retten kann? Und ob das Phantom doch noch lieb wird, erfahrt ihr, wenn ihr den Film seht. :)
Emmy Rossum als Christine Daaé und Gerard Butler als das Phantom



Die Action wird mit der dramatischen Musik, die mit Operngesang unterlegt ist, spannend und intensiviert. Der Film ist eindrucksvoll dargestellt, wozu auch die Kulissen der Oper (mit z.B. riesigem edlem Kronleuchter) beitragen.

Natürlich ist er nicht für alle etwas, da der Operngesang sehr hoch und eher altmodisch ist. Ich aber finde den Film grandios und kann ihn nur empfehlen!
eure Thekla*

Donnerstag, 18. April 2013

Amor-Trilogie

Hallo ihr Lieben,
heute habe ich mal wieder eine Buchvorstellung für euch:
Die Amor-Trilogie von Lauren Oliver


Delirium ist der 1. Band der Trilogie und darum geht es:
Lena hält sich immer an die Regeln, glaubt an das System und zweifelt nie. Nach ihrem 18. Geburtstag ist sie geheilt. Danach wird alles gut. Danach ist die Krankheit Deliria keine Gefahr mehr für sie. Ihre Freundin Hana im Gegenteil zweifelt an den Regeln. 
Was soll Lena also machen? Denn da wäre noch der Junge, der ihr Leben für immer verändert. Alex.. Er ist schon geheilt und stellt keine Gefahr für sie da- glaubt sie. Und trotzdem fängt Lena an zu zweifeln und ist sich gar nicht mehr sicher ob die Deliria, die Liebe wirklich eine gefährliche Krankheit ist.
Das Buch fand ich von der Story her cool, wobei es mich ein bischen an ein anderes Buch erinnert. Dennoch ist es gut zu lesen und spannend aufgebaut.
  
In  Pandemonium , dem 2.Buch, ist Lena alleine in der fremden Wildnis. An das System glaubt sie nicht mehr, sie erzählten ihr nur Lügen. Das Einzige an was sie glaubt ist Alex und ihre Liebe zu ihm. Doch Alex hat es nicht auf die sichere Seite geschafft. In der Wildnis wird Lena von einer Gruppe Invaliden (Wiederstandskämpfer) aufgenommen und schließt sich ihnen an. Zwischen "damals" und "jetzt" wechseln die Kapitel hin und her- was am Anfang etwas verwirrend war, sich aber schnell legt. In den Kapiteln "damals" beschreibt Lena ihre erste Zeit in der Wildnis. "Jetzt" ist sie als Undercover-Wieder-standskämpfer ins Land zurückgekehrt. Bei einer Versammlung wird sie entführt und findet sich in einem Raum wieder, mit einem Jungen. Er ist das wichtigste Mitglied des Systems, Julian Fineman, der Sohn des DeliriaFreiesAmerika-Gründers. In dem kleinen dunklen engen Raum befindet er sich in derselben Lage wie Lena früher. Er ist sich nicht mehr sicher, ob Liebe eine gefährliche Krankheit ist.
Da Alex leider in diesem Buch nur in Lenas Träumen vorkommt und sie gemeinsam mit dem gleichaltrigen Julian eine Gefangene ist, kommt die Romantik nicht zu kurz- 
mit fatalen Folgen.


Gespannt warte ich auf den dritten und letzten Teil, der- wie soll es anders sein?- noch nicht erschienen ist. 
So lange versorge ich euch noch mit weiteren Büchern, Filmen und so Zeug ;)
Eure Thekla* 

Mittwoch, 17. April 2013

Jeder macht Fehler

 


Herrje.
Wie kann man nur so dämlich sein? 
So egoistisch, so selbstgerecht...
Ich habe nicht auf dich geachtet, auf deine Gefühle. 
Es belastet mich so sehr. Ich kann meinen Mund einfach nicht halten.
Und jetzt? Schau dich an! Der ganze Stress macht dich fertig. Das hab ich nun davon.
Statt mich zu fragen oder zu bemerken wie sehr es dich belastet, machte ich einfach weiter.
 
Und weiter.

Es tut mir so unglaublich Leid. 
Ich habe meinen Fehler eingesehen.
Kannst du mir verzeihen?

Sonntag, 14. April 2013

G1-Wir Elemente


Somit waren wir komplett, die fünf Elemente.
So nennen wir uns. Nach unseren Geburtstagen.
Sissi ist Luft.
Julie ist Wasser.
Ich bin Erde.
Roxanna ist Feuer.
Die Elemente stimmen ein wenig mit unseren Charakteren überein. Gerade Roxanna hat viel Energie. Sie hat Feuer unterm Hintern. Zuerst waren wir die vier Elemente. Bis Boglárka vor zwei Jahren herzog und wir sie mit offenen Armen begrüßten.Sie war das totale Gegenteil von Roxanna. Daher hast sie das Element den Geist zugewiesen bekommen. Sie ist die Ruhe in Person und schlichtet immer Streit.
Eigentlich ist sie Erde - Jungfrau. Denn sie hat heute Geburtstag, am 9. September.
Wir begrüßen sie gleichermaßen überschwänglich und gratulieren ihr. Sie bekommt von uns ein glitzerndes Diadem aufgesetzt. Heute ist sie die Prinzessin. 
Von der Party und dem Kleid erfuhr sie erst heute Mittag. Es war eine gelungene Überraschung. Sie weiß allerdings nichts weiteres.
Voller Vorfreude ging der Tag schnell vorbei. 

>>Ohh, Dankeschöön. Ihr seid echt soo toooll! Ich liebe euch meine Katziis!<<  das ist unser Insider. Es gibt Kosenamen wie Mausi und Hasi, da wollten wir etwas neues, originelles. Julie bekam gerade eine neue Baby-Katze und als wir davon hörten wie süß die Katzi sei, schauten wir uns alle an und lachten. Bei jeder Gelegenheit nannten wir uns so, bis wir den Spitznamen offiziell übernahmen.
>>Na dann, los geht's. Stürmen wir die Party und holen uns ein paar tolle Typen! Let's gonna live while we are young!<< Ein Blick zu mir und alle lachen los. Natürlich kennen sie meine Bus-Story von neulich.
So gehen wir fünf voller Party-Stimmung nebeneinander her. 

Als wir am Eingang stehen und den Raum überblicken ist das bisherige Lied zu ende. Die Stille ist ein wenig unbehaglich. Niemand tanzt mehr. Wir stehen oben an der Treppe. Dort ist eine Art Aussichtspunkt. Anfangs bleiben wir erstmal stehen und überblicken die Lage an dem Aussichtspunkt. Wir wollen die herrschende Stimmung spüren und aufnehmen, bevor wir uns ins "Party-Leben" stürzen.

Nur heute sind alle Blicke auf uns gerichtet. Niemand von uns sagt etwas. Ich fühle mich wie die Queen höchstpersönlich. Als würde die Welt mir zu Füßen liegen. Alle starren uns an, mit den Ich-wäre-so-gerne-wie-sie- und was-für-eine-heiße-Schnitte- Blicken. So schnell und einfach kann man im Mittelpunkt stehen. Nie hätte ich geglaubt, dass wir 5 mal im Mittelpunkt stehen. Hmm wobei mich das heute nicht sonderlich wundert.
Es ist ein absolut schöner Moment.

Viel zu schnell fängt die Musik wieder an und alles bewegt sich. Ich blicke zu meinen Mädels und sehe das Gleiche in ihren Gesichtern, Bewunderung. Sofort weiß ich, dass wir alle die Magie gespürt haben. Sie war da und ich glaube, nein ich weiß, dass die Welt kurz stehen blieb um uns dieses Wunder zu schenken. 
Dankbar stürze ich mich auf die Tanzfläche und lasse meine Mädels kurz alleine.


Mittwoch, 10. April 2013

Moulin Rouge

Ihr Lieben,

für alle, die Musik & Film mögen, empfehle ich das 
Musical-Filmdrama:
Moulin Rouge von Baz Luhrmann 



Dieser Film wird nacherzählt und fängt mit der Szene an, in der ein Mann alleine an seiner Schreibmaschine sitzt. Es ist das Jahr 1900. Das erlebte schreibt er nun auf, wobei ein super Übergang gefunden wurde.
Der Zuschauer befindet sich in der folgenen Szene in Paris, im Jahr 1899 und begleitet den englischen Schriftsteller Christian, der im Moulin Rouge als Autor des neuen geplanten Theatherstücks engagiert wird. 

Ewan McGregor als Christian und Nicole Kidman als Satine

Im Moulin Rouge ist Christian sofort verzaubert von der Kurtisane Satine, die der große Star ist. Auch sie scheint ihr Herz verloren zu haben. Ihre Liebe müssen sie aber verheimlichen. 
Zudem fordert "Der Duke", der das Theaterstück finanziert, Sandrin gehöre ihm allein. Schnell bilden sich Parallelen vom Moulin Rouge und des Theaterstückes. Als "der Duke" die geheime Liebe entdeckt, ist Christian in Gefahr und muss fliehen. 
Das spannende Finale findet bei der Premiere des neuen Theaterstückes im Moulin Rouge statt. Auf der Bühne finden sich alle Charaktere wieder zusammen.
Durch die verschiedenen Lieder,  werden die Gefühle der Darsteller noch mehr unterstrichen und intensiver. Die Schauspieler meisterten ihre Aufgabe, vor der Kamera zu spielen und zu singen perfekt! 


Der Zuschauer ist 123 Minuten von der Welt des damaligen Rausches verzaubert und taucht mit dem Abspann bewundernd wieder auf.

"No Limit, no Law, only one Rule: 
Never fall in Love!"
Seid ihr neugierig? Dann schaut euch doch  hier den Trailer an. Leider ist der nur auf Englisch, da ich keinen guten auf Deutsch fand. Dennoch bekommt man damit Eindrücke der Musik zu hören.

Viel Spaß beim schauen :)
eure Thekla*

Dienstag, 9. April 2013

Göttlich verliebt

Hallo ihr,
eendlich habe ich das letzte Buch der Göttlich-Trilogie gelesen.



In Göttlich verliebt bereiten sich Helen, die Familie Delos und alle Halbgötter auf den bevorstehenden Krieg vor. Die Götter kommen laut einer Prophezeiung auf die Erde. Dort wird eine Art Trojanischer Krieg geführt, um zu entscheiden wer die Macht bekommt.
Außerdem fragen sich alle, wer der in der Prophezeiung benannte Tyrann ist, der für Zerstörung steht.
 "Der Tyrann erhebt sich mit unbeschränkter Macht. Eine Entscheidung bestimmt das Schicksal aller." -S.162

Nebenbei muss sich Helen noch zwischen Lucas und Orion entscheiden.
 "Helen schlang die Arme um seine Brust und ließ ihren Tränen freien Lauf. Sie weinte wegen Orion, wegen sich selbst und wegen Lucas, vor allem aber, weil sie das alles so satt hatte. Sie konnte einige der größten Mächte der Erde beherrschen, aber über das Wichtigste von allen- ihr eigenes Herz- hatte sie keine Kontrolle." - Seite 143

Dieses Buch ist ein spannendes Finale und super wie die anderen zwei auch! :)
Zwischendurch ist es etwas chaotisch, weil vieles auf einmal geschieht.
Trotzdem fiebert man mit den Charakteren mit und muss sich von manchen sogar verabschieden. Ich kann es nur weiter empfehlen, es ist absolut lesenswert. Diese Trilogie gehört zu meinen Favoriten.

Hat jemand von euch die Bücher schon gelesen? Was sind eure Lieblingscharaktere?
Ich für meinen Teil, schwärme für Hector und Orion (wobei ich mir Orion anders vorstelle, als im Buch beschrieben ist, besser). *hihi*

Zum Abschluss habe ich hier noch die Cover aus verschiedenen Ländern für euch:



Deutschland
USA

Großbritannien

Spanien 1.Band
Griechenland 1.Band
                            
Italien 3.Band
Italien 2. Band
Schweden 1. Band
Schweden 2. Band



 










Ich hoffe ich habe jetzt alles richtig beschriftet...
Also das ist mal eine Auswahl an verschiedenen Covern. Ich finde es ja interessant, wie die Bücher in verschiedenen Ländern so anders aussehen können. Das hätte ich nicht unbedingt erwartet...
Alle haben immer eine Person drauf, in den meisten Fällen eine Mädchen. Sie gefallen mir recht gut. Das Deutsche Cover ist natürlich mein Favorit. Daran bin ich schon gewohnt und es hat dieses griechische Flair durch den Goldrand, finde ich einfach nur fabelhaft :). Das Cover hat dieses gewisse "Etwas", was mir bei den andern fehlt. 
Beide englischen Cover finde ich sehr düster...ich weiß nicht, ob ich das Buch mit englischem Cover gelesen hätte. Ein Mädchen, welches so rumsteht gibt es öfter. Von dem deutschen Cover war ich wirklich beeindruckt!
Welches Cover findet ihr am Besten?
Eure Thekla*

Montag, 8. April 2013

bewölkt

 


Ihr Lieben, heute war wieder mal der erste Schultag.
Ich will euch mit kurzen Fragen und Antworten etwas von meinem Tag erzählen.


Wie geht es mir heute?
Hmm joa...also nachdem ich heute Nacht unruhig geschlafen habe, kam ich müde in die Schule. Ich bin froh manche Leute wieder zu sehen. Manche habe ich über die Ferien nicht unbedingt vermisst ;).
Auch finde ich gut, wieder eine Beschäftigung zu haben. hihi.
Jaa ich glaube dauerhaft Ferien wäre für mich Faulpelz nichts. So komme ich wenigstens wieder unter die Leute ;).
Also ist meine Stimmung voller gemischter Gefühle.  

Was mache ich gerade?
hier das schreiben und singen.
Ich liebe es zu singen! Und oft befreit mich das Singen von Kummer und Sorgen oder Stress :).

Was höre ich gerade?
unter anderem: Passenger - Let her go


Was denke ich gerade?
hmm schöönes Lied, da kann man gut entspannen.

Was esse/trinke ich gerade?
Nussecke *lecker*

Was steht heute sonst noch an?
Fernseh schauen, früher ins Bett gehen. Ich muss mich erstmal wieder an die frühere Zeit gewöhnen.

Was hat mich heute gefreut?
nach der Schule Zuhause erschöpft aufs Sofa zu sinken.

Was hat mich heute geärgert?
mein Wecker, der viel zu früh geklingelt hat

Ich hoffe euer Tag war auch schön
eure Thekla* 

Mittwoch, 3. April 2013

Hamburg - 2

So, hier habe ich den 2.Teil :)

Samstags hörten wir Wetter-Nachrichten, die keine Besserung vorraussagten. Toll, wir hatten uns wirklich das beste Wochenende ausgesucht für den Urlaub *Augen verdreh*...:D
Nichtsdestotrotz machten wir uns auf den Weg nach Blankenese, um die schönen alten Fischerhäuschen zu betrachten.
Der starke Wind an der Elbe, ließ uns wiedereinmal nicht lange verweilen, sodass wir zum Mittagessen zurück waren.
Was uns jetzt noch auf der Sightseeingliste fehlte war- ratet mal?!- natürlich der berühmte Michel. Hamburgs Wahrzeichen, ein Muss für alle Touristen. Diese Kirche ist wirklich groß und schön: schlicht und edel. 

In der Wärme und Ruhe tankten wir neue Kraft und fuhren zur Sternenschanze, wo wir die Straßen entlangliefen.
 




Abends gab es nochmal leckeres Essen, womit wir den Urlaub genussvoll ausklingen ließen.

Sonntags fuhren wir dann wieder heim.

Das war mein Urlaub in Hamburg, den ich gerne bei wärmeren Wetter wiederholen und sogar vielleicht verlängern würde.
Obwohl manche sagten, 3 Tage Hamburg wäre wenig, bin ich trotzdem froh. Länger hätte ich es bei der Kälte einfach nicht ausgehalten. Zu Hause wäre ich bei so Wetter sicherlich drinne geblieben. Verbringt erstmal ganze 3 Tage bei solchem Wetter draußen. Vielleicht könnt ihr mich dann besser verstehen ;). Wir haben das Wichtigste gesehen. An den Aktivitäten habe ich ganz und gar nichts auszusetzen! 
Ich fand es war echt schöön!!

Schönen Urlaub euch, ob zuhause oder nicht ;)
eure Thekla*

Dienstag, 2. April 2013

Hamburg - 1

Moin Moin ihr Lieben,

wie versprochen erzähle ich hier von meinem Urlaub.
Wie die Überschrift schon verrät, fuhr ich mit meiner Familie nach Hamburg.

Donnerstags fuhren wir mit dem ICE zu unserem Ziel. Am Hauptbahnhof empfingen uns erstmal Schnee und eisige Kälte. Na super, das sollte ja toll werden, dachte ich.
Den Rest des Tages schauten wir uns erstmal die Gegend an.
Abends gins dann ins Musical "König der Löwen". Wow. Ich war total beeindruckt, von der Kulisse, den Kostümen, der Musik...Alles war überwältigend. Ich kann es gar nicht richtig beschreiben. Man muss dieses Musical einfach mal gesehen haben!

 
Am nächsten Tag, war das Wetter leider nicht besser. Nachdem wir bei eisiger Kälte durch die Speicherstadt liefen, flüchteten wir uns ins warme Miniaturen-Wunderland. Viele Landschaften und Länder sind in zwei Stockwerken, in Miniaturgröße aufgebaut worden. Durch diese fahren viele Miniatur-Eisenbahnen. Hier war ich total beeindruckt von den detaillierten Darstellungen. 



 

Besonders schön, ist der Tag-Nacht Effekt.
Nach jeden 15 Minuten, gingen die Lichter im Raum aus und die kleinen Lichter der Städte an. Echtes Nachtleben halt ;). Es ist empfehlenswert für jeden Eisenbahn-Fan oder -Nichtfan!
Dort drinne verging die Zeit wie im Flug.


So gingen wir verspätet Mittagessen und Kaffee trinken. Frisch gestärkt wanderten wir an den Landungsbrücken entlang. Die Minusgrade ließen uns dann aber doch wieder in Einkaufsläden bummeln.
Abends fuhren wir mit der U-Bahn nach St.Pauli, zur Reeperbahn- vermutlich vielen bekannt ;). Zuerst liefen wir über die Kirmes der "Dom". Die Neugier ließ uns- trotz durchgefrorenen Händen und Füßen- das Nachtleben der Reeperbahn anschauen :D.
Müde und erschöpft fielen wir ins Bett.



Da es sonst so langer Text wird, teile ich ihn auf und bringe morgen den 2.Teil! :)