Samstag, 1. Juni 2013

G1- Geburtstagswünsche

Ihr Lieben, 
nach langer Wartezeit ist hier ein weiterer Teil meiner Geschichte. Wie ihr vielleicht bemerkt, habe ich kleine Änderungen vorgenommen. G1 steht für die Geschichte 1, damit ihr wisst, dass alles zur gleichen Geschichte gehört. Mal wieder habe ich einen Namen geändert. Ich war doch noch nicht ganz zufrieden mit Madleine. Sodass die Protagonsitin jetzt Emma heißt, was ich beibehalten will. Ich hoffe, ihr seid damit einverstanden.


Am Ende eines Liedes gehe ich zum DJ. Dort lasse ich mir das Mikrofon geben. Ein Spotlight wird auf B gerichtet. Wir alle gratulieren ihr. Und singen zusammen "Happy Birthday". Ich, vorne stehend, wo mich alle sehen können. Ist das peinlich. Schnell will ich diese Situation hinter mich bringen.
Ich stelle mich auf die Seite zu meinen Mädels. Wir fallen uns alle erstmal in die Arme. Bin ich froh, dass alle wieder weiter tanzen.
Auf einmal sehe ich blonde Locken in der Tanzmenge aufleuchten. Es gibt viele Leute mit blonden Locken. Er aber ist es wirklich und kommt direkt auf uns zu. Schnell drehe ich mich zu Sissi um und flüstere >>Er ist da.<< mit einem dringlichen Blick. Sie sieht mich nur erstaunt an und weiß sofort was los ist.
>>Wo denn? Ich kenne ihn ja nicht.<<
>>Hey B, äh wie heißt du noch gleich Boglárka, stimmts?<< sagte eine männliche freundliche Stimme.
>>Wow, ja. Du konntest es dir merken?...<< antwortet sie mit einem breiten Grinsen. Jetzt musste ich mich aber doch umdrehen und nachsehen wer das ist.
>> Herzlichen Glückwunsch zu deinem Geburtstag! Wir haben das Lied gerade mitbekommen<< fährt der Junge mit braunen Haaren fort. Er kommt mir nicht bekannt vor. Dann stößt er jemanden hinter ihm mit dem Ellenbogen an.
>>Los, Ron. Nun gratuliere ihr schon, wenn wir gerade hier sind. Sei freundlich. Lange bleiben wir auch nicht mehr.<< Dieser Typ, der B gratuliert hat, redet wie mit einem kleinen Kind.
Nun kommt jemand mit blonden Locken hinter dem Rücken hervor. In schwarzem Anzug und weißer Krawatte.
Mein Mund steht offen. Sissis auch, sie kapiert sofort.
>>Hallo. Happy Birthday, Bodlakka!<< sagt der blonde Junge mit einem Lächeln, das seine Augen nicht erreicht. Es scheint gekünstelt.
>>Wow, gut drauf ist der jetzt aber nicht...<< flüstert mir Sissi zu.
>> Äh, danke...?<< Verwirrung steigt bei B empor.
>>Das ist mein Freund Ron. Ich bin Lukas. Schön dich kennenzulernen Boglárka.<<
Den Namen betont er extra deutlich, damit Ron ihn auch richtig hört. Den interressiert gar nichts. Ich bin total erstaunt. Das sollte der super coole Junge sein, den ich traf? Irgendwie glaubte ich das nicht.
>>Mund zu, deine Milchzähne werden sauer.<< ermahnt mich Sissi.
>>Ich habe keine Milchzähne mehr.<<
B stellt uns alle vor. Ich habe nur Augen für Ron. Wieso ist er aufeinmal so mies drauf? Er war doch letztens noch voll gut gelaunt. Als Boglarka bei mir ankommt und mich als die tanzende und singende Emma vorstellt, schauen mich alle sechs Leute an. Ein kurzer Blickaustausch von Lukas und Ron. Er hat ihm wohl von mir erzählt. Rons Gesichtsausdruck kann ich nicht deuten, es liegt etwas gleichgültiges darin. Als kennen wir uns nicht, oder er hätte nicht mit mir geflirtet. Um den peinlichen Moment zu retten fängt Lukas an 
>>Du bist also die Sing- und Tanzkatze! Wow. Du hast es wirklich drauf!<< 
Ein wenig Bewunderung schwingt in seinem Ton mit, doch mir ist es immer noch peinlich. Ein tolles Lob und dann noch von einem gutaussehenden Typen. Deshalb sind Lukas und Ron wohl befreundet. Sie gehören beide zu den gutaussehenden.
>>Du musst Ron entschuldigen. Er hat eine Trennung hinter sich<< bekomme ich ins Ohr geflüstert. Ach, deshalb diese Stimmung. Ok, also letztens noch ein weißes T-Shirt angehabt, heute ein total schwarzes. Hmm, sogar in schwarz sieht er sexy aus. Der Junge kann auch wirklich alles tragen. Mist, ich schwärme schon wieder.

Boglárka war nicht mehr ansprechbar. Sie war schon mit Lukas auf der Tanzfläche. Irgendwie sind die anderen drei auch verschwunden. So stehe ich alleine mit dem traurigen Ron in der Gegend herrum und weiß nicht, was ich sagen soll. Ich fange einfach mal an. Ich habe mich schon einmal total blamiert, auf nocheinmal kommt es nicht mehr an.
>>Hi. Ähm, so sieht man sich wieder.<< ich lächle extra. Es ist ein aufmunterndes Lächeln.
>>Kennen wir uns?<<
Autsch.
Er schaut mich nicht an.
Schon öffne ich meinen Mund, will irgendetwas schnippisches darauf antworten. Ich lasse mich nicht einfach so beleidigen. Das war ganz schön gemein von ihm. 
Doch er kam mir zuvor. Mit einem >>Lass gut sein!<< kehrte er mir den Rücken zu und ging fort.
Doppelt Autsch.
Er sollte sich doch bei mir entschuldigen?
In Schockstarre gehe ich an die Bar. Das hat ja schon wieder super geklappt. 



Kommentare:

  1. Deine Geschichte packt mich jetzt schon! Super gemacht!♥
    Und die Bilder dazu sind wunderschön!

    lonelyblacksunday.blogspot.de

    Küsschen
    helena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohh dankeschöön!
      Das freut mich, dass es dir gefällt. :)*

      Löschen