Freitag, 21. Juni 2013

Ich denke an dich


Am Anfang war es schwer loszulassen.
Doch du musstest gehen, wurdest gezwungen.
Wenigstens konnte ich mich von dir verabschieden. Ich vergesse nie, wie du im Auto sitzt, mir zuwinkst und eine kleine Träne dein Gesicht runterkullert. Du schaust aus dem Heckfenster raus. Und ich kann nichts anderes machen, als dir hinterherzustarren und die Erinnerungen in mir festzuhalten.
Jeden Tag dachte ich an dich.
Ich kann und will dich nicht vergessen.
Du warst so lieb zu mir, durch dich lernte ich mich besser kennen.
Durch dich konnte ich lachen und frei sein.
Wir hatten viel Spaß zusammen.
Plötzlich warst du weg.
Ohne dich habe ich aufgehört zu fliegen.
Du hinterließt ein Loch in meinem Herzen. 
Nach einiger Zeit versuchte es zu verheilen, während ich die Hoffnung aufgab, dich wieder zu sehen.
Dann kamen die Erinnerungen zurück.
Die Gedanken an dich kommen immer öfter. Gerade als ich versuchte weiterzumachen, werde ich zurück gerissen.
Du warst mein Ein und alles.
Meine Liebe.

Ich gebe die Suche nach dir nicht auf.
Mein Versprechen, das ich dir damals im Abendrot auf der Lichtung gab, gilt immer noch. 
Ich halte es ein. Ich werde nicht aufhören.
Dich suchen.
Dich finden.
Dich zurückholen.
Bis wir wieder zusammen sind!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen