Dienstag, 23. Juli 2013

Don't you dream impossible things


Es war ein ganz normaler Abend.
Ich stand in einer Gruppe umgeben von meinen Freunden. Wir wollten feiern.
Da schaute ich auf und blickte in dein Gesicht. Ich konnte die Augen nicht mehr von dir lassen. 
Immer wieder blickte ich mich verstohlen nach dir um.
Als ich plötzlich eine fremde Stimme hinter mir hörte, drehte ich mich um. Da standest du und redetest mit Freunden. So nah bei mir und doch so fern. Deine Stimme verzauberte mich. Ich wollte mehr. 
Es war um mich geschehen.
Der Abend flog an mir vorüber und du bliebst die ganze Zeit bei mir- in meinen Gedanken. Es gab keine Zeit für uns beide. 
Der Schluss war das Schönste. Du schenktest mir einen kurzen Augenblick. 
Eine flüchtige Umarmung, ein Lächeln zum hinschmelzen, Tschüss.
Ich blickte dir nach und wusste:
Ich will dich wiedersehen,
Ich will dich kennenlernen.
Doch ich ließ das Schicksal entscheiden.....Verlor ich damit eine Chance?

 

Montag, 22. Juli 2013

Back at home


Hallo ihr Lieben,
seit Samstagabend bin ich nun wieder zu Hause :). Leider habe ich es gestern bei dem schönen Wetter nicht mehr geschafft zu bloggen. Obwohl ich es mir vornahm, kam ich vor dem Abendessen bloß dazu, mich durch etliche Blogs durchzuklicken. Mehr schaffte ich dann doch nicht. Zwar gab es echt schöne Posts, dennoch erschrak mich eins wirklich sehr. Diese Melancholie in den einzelnen Posts zog mich bald selbst runter...Als ich das bemerkte, war ich geschockt. Sind wir alle so kritisch und pessimistisch? Ich kenne das selbst, an einem Tag könnte ich Luftsprünge machen und am nächsten mich lieber ins Bett kuscheln.
Hin und wieder höre ich von Schicksalen, die Menschen erleiden. Sie tun mir Leid und doch, so hart das klingt, bin ich froh, wie gut es mir geht! Manchmal vergesse ich soetwas, aber dann erinnere ich mich wieder daran und kann lockerer Leben. Ich weiß, die schlechten Tage gehen wieder vorbei!
Außerdem ist es Sommer, die hellste, fröhlichste Jahreszeit. Da sollte keine Zeit mit Grübeln verbracht werden, sondern mit gaanz viel Sonne tanken. 


Dieser Post ist deshalb entstanden, weil ich dafür sorgen will, dass wir nicht nur negatives lesen. Mir geht es gut und das sollte jeder wissen! ;) 
Zumahl ich mit meiner Familie im Urlaub war, der total schön war! Ich liebe es, wenn wir zusammen was machen. Da ist diese Verbundenheit, die nur uns gehört. Ja, Familie ist extrem wichtig für mich. Gerade letztens führte ich neben den ganzen Blödeleien mit meiner Schwester ein ernstes Gespräch. 
Wir beide waren uns einig: Nichts auf der Welt kann Geschwister ersetzen! 
So nervig sie sein können, ich liebe sie trotzdem :)! Sollte man Einzelkinder vielleicht eher bemitleiden? Sicher hat es Vorteile, wie die ganze Aufmerksamkeit zu bekommen und verwöhnt werden. Andererseits tut es mir Leid für euch. Ich kann es nicht beschreiben. Jeder, der Geschwister hat, versteht mich gerade ;). Es ist wie es ist. :D


So, dieser Post quillt fast über vor positivem Gelaber. Ich hoffe, ich konnte euch ein wenig aufmuntern. Ich glaube außerdem daran, dass es auch viele positive Posts gibt, was ich echt gut finde. 
Macht weiter so! Genießt den Sommer! 
Eure Thekla

Dienstag, 9. Juli 2013

Asche und Phönix

Ihr Lieben, 
hier habe ich wieder eine Buchrezension für euch. Ich stelle euch dieses Buch vor:

von Kai Meyer

Inhalt:
Parker und Ash haben nichts gemeinsam. Er ist Hollywoods größter Jungstar, das Gesicht des Magiers Phoenix aus den »Glamour«-Filmen. Sie ist eine »Unsichtbare«, nirgends zu Hause, getrieben von der Angst, wie alle anderen zu sein. Doch dann erwischt Parker Ash in seiner Londoner Hotelsuite, wo sie gerade sein Bargeld klaut. Parker kann sein Leben im Fokus der Medien nicht mehr ertragen. Und nutzt die Chance, mit Ash vor den Fans und Paparazzi zu fliehen. Dabei scheint er geradezu körperlich abhängig von Ruhm und Aufmerksamkeit. Ihre gemeinsame Flucht führt sie durch Frankreich an die Côte d’Azur – auf den Spuren eines teuflischen Paktes, verfolgt von einer dämonischen Macht, die sie gnadenlos jagt.
- Text des hinteren Buchdeckels

Fakten:
Autor: Kai Meyer
Erscheinungsdatum: November 2012
Seitenanzahl: 464
Verlag: Carlsen
empfohlenes Alter: ab 14


Meine Meinung:
Dieses Buch ist Kai Meyer mal wieder gelungen. Ich bin ein großer Fan von seinen Fantasy-Jugendbüchern, die mich immer fesseln.
Ich finde es eine perfekte Mischung, den Alltag mit Fantasy zu mischen.
Anfangs ist Parker ein Teeniestar und lebt im Luxus während Ashs Welt das genaue Gegenteil ist. Sie muss aus Notwehr Sachen klauen und hat kein eigenes Heim. Als sich beide begegnen, stoßen 2 verschiedene Welten aufeinander. Und Ash die gar nicht begeistert ist, mit dem berühmten arroganten Parker ein Abenteuer zu unternehmen, steckt schon mitten drin, wenn sie ihm begegnet.

Natürlich gibt es auch in diesem Buch Romantik. Das Ganze wirkt aber überhaupt nicht kitschig, weil echt spannende Momente beschrieben werden. Besonders an einer Stelle kamen die Bilder deutlich in meinem Kopf, sodass es mich echt angewidert hatte. Trotzdem hat es genau dorthin gepasst und ist super beschrieben!
Kai Meyer erschafft damit eine eigene Welt.
Bis zum Ende habe ich mit beiden mitgefiebert. Denn ausgerechnet Parker wird von etwas unmenschlichem Gejagt. Dabei entflammt die neue Liebe, die auch noch auseinandergerissen wird.
Der Schauplatz ist die schöne Côte d’Azur. Die wundervollen Beschreibungen lassen mich dort hin träumen...
Es ist sogar nur ein einzelnes Buch, was bedeutet, man muss nicht ewig auf die Vortsetzung warten ;).
Ich bin total begeistert von diesem wunderbaren Buch und kann es nur weiterempfehlen!

Zitate:
»Sieh mich nicht so an«, sagte Ash.
»Im Hotel habe ich dir vertraut. Jetzt vertrau du mir!« Abwehrend hob Parker die Hände.
- S.49

Viel Spaß :)
eure Thekla

Montag, 8. Juli 2013

Summ summ summ, Bienchen summ herum



Hallo ihr Lieben,
ich habe heute beim Ferienprogramm mitgemacht. Meiner Mutter half ich als Begleiter aus, da sie die ganzen kleinen Kinder nicht alleine beaufsichtigen kann ;).
Um 9 Uhr morgens gings schon los. Zu meinem Bedauern konnte ich an meinem ertsen Ferientag nicht ausschlafen. Am Treffpunkt sammelten wir die 4 Teilnehmer ein. Hmm, da frage ich mich doch, wieso gab es nur so wenige Anmeldungen? Und dazu auch noch alles Jungs.
Naja, die kleinen Mädchen kann ich verstehen, wer will freiwillig eine Imkerin besuchen? 
Imkerin = Bienen = Stich.
Dennoch bin ich froh, dabei gewesen zu sein! Es war wirklich interessant, weil ich über Bienen nichts weiß außer, dass sie Nektar sammeln, Honig machen, nerven und Stechen. Dort bin ich tatsächlich eines besseren belert worden.
Zur Imkerin mussten wir erstmal mit dem Fahrrad und da die kleinen Jungs viel Energie und Ausdauer hatten, rasten sie nur so los. Da bin ich nur noch gemütlich hinterher und habe die fahren lassen. 
Ebendort lernten wir erstmal theoretisch etwas über die Biene. Wie zum Beispiel, dass es eine Bienenkönigin in einem Stock gibt, die Arbeiterbienen weiblich sind und die männliche Biene Drohn heißt. Zu den Aufgaben der drei Bienenarten lernten wir, dass die Bienenkönigin einfach nur die Eier legt und so für Nachwuch sorgt. Natürlich muss sie vorher befruchtet werden. Dafür und nur dafür, sind die Drohnen da. Sie haben noch nichtmal einen Stachel. Somit habe ich schonmal was wichtiges gelernt: Nicht alle Bienen können stechen.
Die männlichen Bienen geben der Königin ihren Samen. Danach sterben die einfach oder werden irgendwann aus dem Stock verbannt...Ja, so gnadenlos läuft das ab. Also, liebe Männer, seid froh, dass wir kein hierachisches Bienenvolk sind ;).

Die Arbeiterbienen sind, wie der Name schon sagt, zum arbeiten da. Sie holen den Nektar und bestäuben andere Blumen dadurch und schauen das im Stock alles klappt.
Das war so das wichtigste. Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick geben, weil ich es total interessant fand! Falls eine Biene euch zu nahe kommt, solltet ihr hektische Bewegungen vermeiden. Die Bienen fühlen sich sonst angegriffen und stechen. Im Normalfall stechen sie aber nicht. Meine Angst ist ein bisschen genommen. 
Danach schauten wir noch einen kurzen Film und konnten endlich die Bienen live erleben. Mit einem schicken Imkeranzug gings dann los. 
Irgendwann störte mich das Brummen, es war zu viel Gewusel. So viel Zuneigung verspüre ich dann doch nicht gegenüber den Bienen. Zum Glück waren wir auch fertig und fuhren mit dem Fahrrad heim.
Über die Bienen habe ich wirklich einiges gelernt. Und was ich noch gelernt habe ist, dass ich keinen Job mit kleinen Kindern annehmen werde. Die 4 Jungs waren echt anstrengend. Der eine hat die ganze Zeit nachgefragt aber nicht zugehört, der andere konnte nicht still sein und war so hibbelisch...Der Vormittag hat mir dann auch gereicht. Ich kam total angenervt nach Hause und musste erstmal verschnaufen :D.
Euch noch schöne Tage!
eure Thekla :)


Samstag, 6. Juli 2013

Ferien :)





Ihr Lieben,

seit gestern haben wir SOMMERFERIEN! Ich kanns noch gar nicht richtig glauben. Das Wetter brachte mich bisher noch nicht in Sommerstimmung. 
Zu gestern gibt es nicht viel zu erzählen. Außer, dass wir unseren Klassenraum völlig leer räumen mussten- wir werden ihn nie wieder sehen :O- und unsere Zeugnisse bekamen. Mit meinem Zeugnis bin ich ganz zufrieden, habe aber schon mit fast allen Noten gerechnet. Was mich stolz macht ist, dass ich mir vornahm auf meinem 10er Zeugnis keine 4 zu haben. Und mit viel Mühe habe ich es tatsächlich geschafft! *freuu* Zuhause machte ich dann auch nicht viel mehr als den ganzen Tag vor mich hin zu dösen und im Internet zu surfen.
Dafür genoss ich heute den wunderschönen Tag. Ich habe erstmal schön ausgeschlafen und kaum zu glauben mein Zimmer aufgeräumt ;). Anschließend backte ich einen leckeren Kirschkuchen und entspannte mich draußen auf unserer Hollywoodschaukel in der warmen Sonne, mit einem Buch in der Hand. Abends grillten wir.

Meine Pläne für die Ferien sehen so aus, dass ich Ende der 1.Woche für 7 Tage mit meiner Familie wegfahre. In der 4.& 5.Woche mache ich eine Sprachreise nach England mit meiner besten Freundin Joy. Ich freue mich schon total darauf!Ich wünsche mir, dass die Ferien eine super tolle Zeit werden!
Ich hoffe ihr habt auch tolle Pläne für die Ferien und genießt sie schön. 
Für die anderen natürlich auch, wenn sie dann endlich Ferien haben. Bis dahin schafft ihr das schon.

Den Blog versuche ich nicht zu vernachlässigen. Obwohl ich mir vorstellen kann, dass es auch Tage gibt, an denen nichts spannendes passiert. Also, kommentiert doch einfach, was ihr besonders hören wollt/was euch  interessiert...

Viel Spaß :)
Eure Thekla



Donnerstag, 4. Juli 2013

Schnell vergeht die Zeit


Ihr Lieben,

endlich bin ich zum Schreiben gekommen :). Eigentlich habe ich so viel zu erzählen, doch ich fange mal von vorne an.

Wie ihr vermutlich wisst, war am Freitag die Abschlussfeier an unserer Schule. Wie nicht anderst erwartet, erreichte das Chaos Fraitagsmorgens seinen Höhepunkt. Abends lief alles ruhig und geregelt nach Plan.
Der offizielle Teil war sehr trocken, voller Reden und die Übergabe der Zeugnisse. Der inoffiziele Teil war wesentlich unterhaltender. Abgewechselt wurde zwischen Vorführungen und Gesangsbeiträgen. Als dritter Punkt gingen meine beste Freundin Elena und ich auf die Bühne. Da wir eine Überraschung für die Lehrer planten, musste der Punkt neutral vormuliert werden. 
Letztendlich wurden wir als BLUMENKINDER angekündigt. Wie peinlich ist das denn? Ich meine, wie alt sind wir? Die haben bestimmt so kleine süße Kinderchen erwartet...stattdessen kommen wir beide auf die Bühne. 
Da stand ich nun vor dem Mikrofon, das nicht angehen wollte. Das Gestöhne der Schüler vorne, von wegen ich soll doch mal den Schalter an machen, nahm ich mir nur halb zu Herzen. Ein guter Tipp war es jedenfalls! :D
Zum Glück funktionierte alles gut. Die Lehrer kamen auf die Bühne, bekamen ihre Blume, ich hielt eine kurze Dankesrede und schon waren wir wieder von der Bühne runter.
Ich war schon ziemlich aufgeregt auf meinen Gesangsbeitrag mit der Gruppe. Leider sollten wir erst als drittletzter drankommen. So versuchte ich mich abzulenken, was mir mithilfe des Programms gelang.
Zwei Punkte vor unserem Auftritt saßen wir 5 schon beisammen. Plötzlich verkündete die Moderatorin, ein Punkt falle aus, wir sollten nun auf die Bühne kommen. Aufgeregt machten wir uns auf den Weg. 
Auf der Bühne spürte ich zwar die Aufregung, machte mir aber mit meinen Gedanken Mut. Denkt euch selbst einen Mutmachenden-Spruch aus. Haltet ihr ein Referat, singt, redet oder ähnliches, dann denkt ihn so laut ihr könnt. Verbannt alle Zweifel aus euren Gedanken. Es hilft wirklich! 
Mir wurde mal gesagt, Hauptsache ich liebe das was ich tue. Du musst es nur richtig verkaufen!
Während meiner kurzen Solostelle fixierte ich einen Punkt weit hinten und sang los. Ich bemühte mich. Ich denke wir haben das alle gut gemacht. Zum Schluss ernteten wir lauten Applaus. Der war wirklich toll, deswegen mache ich soetwas.
Von der Bühne runter, war ich erleichtert, dass ich es endlich geschafft hatte. Das Lob von einzelnen hat mich zusätzlich gefreut :).
Der letzte Punkt, unser Männerballett, war der Höhepunkt des Tages. 
Die Mädels schrien was das Zeug hält. Und die Jungs sorgten fühlbar für ein paar Grad wärmer als vorher. 
Zwei Wörter: sexy & heiß! ;)
Bis 12 Uhr nachts blieben wir noch beisammen sitzen. 
Der Abend war danach zu Ende. Ich kann es überhaupt nicht fassen, dass wir schon den Realschulabschluss feierten... 


Zu Hause war ich erleichtert, meine 8-cm - hohen Peeptoes ausziehen zu können.
Letztendlich war der Abend definitiv toll! Er wird mir in Erinnerung bleiben!
Hoffentlich hattet ihr schöne Tage :)
eure Thekla