Montag, 8. Juli 2013

Summ summ summ, Bienchen summ herum



Hallo ihr Lieben,
ich habe heute beim Ferienprogramm mitgemacht. Meiner Mutter half ich als Begleiter aus, da sie die ganzen kleinen Kinder nicht alleine beaufsichtigen kann ;).
Um 9 Uhr morgens gings schon los. Zu meinem Bedauern konnte ich an meinem ertsen Ferientag nicht ausschlafen. Am Treffpunkt sammelten wir die 4 Teilnehmer ein. Hmm, da frage ich mich doch, wieso gab es nur so wenige Anmeldungen? Und dazu auch noch alles Jungs.
Naja, die kleinen Mädchen kann ich verstehen, wer will freiwillig eine Imkerin besuchen? 
Imkerin = Bienen = Stich.
Dennoch bin ich froh, dabei gewesen zu sein! Es war wirklich interessant, weil ich über Bienen nichts weiß außer, dass sie Nektar sammeln, Honig machen, nerven und Stechen. Dort bin ich tatsächlich eines besseren belert worden.
Zur Imkerin mussten wir erstmal mit dem Fahrrad und da die kleinen Jungs viel Energie und Ausdauer hatten, rasten sie nur so los. Da bin ich nur noch gemütlich hinterher und habe die fahren lassen. 
Ebendort lernten wir erstmal theoretisch etwas über die Biene. Wie zum Beispiel, dass es eine Bienenkönigin in einem Stock gibt, die Arbeiterbienen weiblich sind und die männliche Biene Drohn heißt. Zu den Aufgaben der drei Bienenarten lernten wir, dass die Bienenkönigin einfach nur die Eier legt und so für Nachwuch sorgt. Natürlich muss sie vorher befruchtet werden. Dafür und nur dafür, sind die Drohnen da. Sie haben noch nichtmal einen Stachel. Somit habe ich schonmal was wichtiges gelernt: Nicht alle Bienen können stechen.
Die männlichen Bienen geben der Königin ihren Samen. Danach sterben die einfach oder werden irgendwann aus dem Stock verbannt...Ja, so gnadenlos läuft das ab. Also, liebe Männer, seid froh, dass wir kein hierachisches Bienenvolk sind ;).

Die Arbeiterbienen sind, wie der Name schon sagt, zum arbeiten da. Sie holen den Nektar und bestäuben andere Blumen dadurch und schauen das im Stock alles klappt.
Das war so das wichtigste. Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick geben, weil ich es total interessant fand! Falls eine Biene euch zu nahe kommt, solltet ihr hektische Bewegungen vermeiden. Die Bienen fühlen sich sonst angegriffen und stechen. Im Normalfall stechen sie aber nicht. Meine Angst ist ein bisschen genommen. 
Danach schauten wir noch einen kurzen Film und konnten endlich die Bienen live erleben. Mit einem schicken Imkeranzug gings dann los. 
Irgendwann störte mich das Brummen, es war zu viel Gewusel. So viel Zuneigung verspüre ich dann doch nicht gegenüber den Bienen. Zum Glück waren wir auch fertig und fuhren mit dem Fahrrad heim.
Über die Bienen habe ich wirklich einiges gelernt. Und was ich noch gelernt habe ist, dass ich keinen Job mit kleinen Kindern annehmen werde. Die 4 Jungs waren echt anstrengend. Der eine hat die ganze Zeit nachgefragt aber nicht zugehört, der andere konnte nicht still sein und war so hibbelisch...Der Vormittag hat mir dann auch gereicht. Ich kam total angenervt nach Hause und musste erstmal verschnaufen :D.
Euch noch schöne Tage!
eure Thekla :)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen