Dienstag, 8. Oktober 2013

England Teil 2 - London

Nach einer Woche am Strand fuhren wir mit dem Bus weiter mitten in die berühmteste Metropole Groß-Brittaniens - London. Das Wetter war ganz angenehm. Es war nicht zu kalt oder heiß für unsere Ausflüge. Natürlich bekamen wir auch mal das typische Regenwetter von London mit.

Bei unserer Stadtrundfahrt konnten wir erste Blicke auf berühmte Sehenswürdigkeiten werfen.

 
Abends wurden wir von unserer neuen Gastfamilie begrüßt. Sehr weit außerhalb wohnten wir diesmal. Die Umstände waren eben anders. Zu viert teilten wir uns ein Zimmer, in das unsere Betten und die Koffer reinpassten. Man gewöhnt sich aber daran und akzeptiert es einfach. Vorallem weil es ja nur für eine Woche war. Unsere Gasteltern waren wieder ein älteres Ehepaar. Das kleine Enkelkind war auch mal zu Besuch. Da ist es schon irgendwie deprimierend, wenn ein vierjähriges Kind vor dir steht und fehlerloses perfektes Englisch spricht, im Gegensatz zu dir.
Die Gastmutter war total nett und sorgte sich gut um uns. Sie war so herzlich, dass ich mich wirklich eine Woche dort zu Hause fühlte. Unsere zwei Mitbewohner waren niemand anderes als die zwei Mädels aus der Schweiz :). Somit sahen wir uns nicht nur tagsüber, sondern auch Abends. Dadurch wurden unsere Nächte schonmal kürzer als in der vorherigen Woche.

die Aussicht aus dem London Eye war super! :)

Die Schule in London war kürzer und etwas chaotisch. Glücklicherweise wurden Joy und ich zusammen in eine Gruppe eingeteilt. Außerdem war Skaterboy auch in dieser Gruppe ;). Leider war es wie schon erwähnt sehr chaotisch, sodass Joy und ich in drei verschiedenen Gruppen waren (und nicht bei ihm).

Insgesamt hatte ich in London traurigerweise nicht mehr viel Kontakt zu Skaterboy. Erstens wurde die ganze Gruppe geteilt, weil es in der U-Bahn sonst unübersichtlich wurde. Nur an unseren Treffpunkten waren wir alle gemeinsam versammelt. Wir vier Freundinnen waren in einer anderen Gruppe als Skaterboy. Zweitens, hatten auch die anderen Mädels aus der Gruppe ein Auge auf ihn geworfen. Er hatte aufeinmal viel mehr Kontakt mit dem einen bestimmten Mädel, das ihn ebenfalls mochte. Es kam, wie es vorauszusehen war. Beide liefen Händchen haltend und küssend zusammen rum. Dabei rieben sie ihr kurzweiliges Glück jedem unter die Nase. Hm, ja, ich fand es schade, dass ich nicht das Mädchen an seiner Seite war.
Andererseits hatte ich ja nicht viel Kontakt zu ihm in dieser Woche und gar keine Zeit darüber zu trauern. Das aufregende Programm und meine drei Mädels lenkten mich total davon ab. 

Das Programm war total super. Ich war überwältigt, von der Stadt, in die ich schon immer mal reisen wollte. Die ganzen Sehenswürdigkeiten von denen ich nur gehört habe, sah ich endlich in echt. Viel zu schnell verging die Zeit und der Abschied rückte näher. Als er dann gekommen war, fielen wir uns traurig in die Arme. Auch wenn der Kontakt abgeschwächt ist, haben wir doch ein gemeinsames Erlebnis, das wir zusammen teilen und es niemand wegnehmen kann.
  

- das berühmte Christ Church College
Dort lernen alle Elite-Studenten.
Es diente als Kulisse von Hogwarts. In den Räumen wurden manche Szenen von Harry Potter gedreht.


- die Millenium Bridge,
vllt auch bekannt aus Harry Potter und der Halbblutprinz (darin stürzt die ein),
wir sind auf dieser Fußgängerbrücke gelaufen, um zu St. Pauls Cathedral zu gelangen







Zum Abschluss kann ich nur sagen, dass ich total begeistert von diesem Urlaub bin! 
Bei Interesse könnt ihr ja selbst mal nachlesen. Ich werde mich immer mit Freuden an diesen Urlaub erinnern. Vielleicht sind diese Erinnerungen an kalten Tagen ganz nützlich ;) 
Eure Thekla

Kommentare:

  1. woow das klingt so schön,
    ich will umbedingt auch mal nach london :)
    ist bestimmt eine tolle erfahrung :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)
      Ja es war wirklich fantastisch!

      Löschen