Freitag, 31. Januar 2014

people


 
Hallo meine Lieben,
ich wollte heute mal was loswerden. Und zwar geht es um Menschen.


Fangen wir mal damit an, dass es natürlich schüchterne Personen gibt. Ich würde mich jetzt auch nicht als besonders offener Mensch beschreiben. Aber da gibt es die wirklich schüchternen Leute, die in der Schule sind und nicht wirklich auffallen. Niemals, irgendjemandem.
Manchmal können sie einem leidtun. Sie sind bei niemandem besonders beliebt und haben nur wenig Freunde. Aber jeder findet doch irgendwie seine Freunde.
Jedenfalls halte ich mich im allgemeinen von Leuten fern, die ich nicht leiden kann. 

Was ich überhaupt nicht leiden kann ist, wenn man irgendwann zu Hause angeschrieben wird, von einer Person, die man zwar jeden Tag sieht, die aber nie mit einem redet. 
Klar, wenn diese Person zu schüchtern ist um mit dir zu reden, hat sie nur die Möglichkeit zu schreiben. Aber selbst wenn man dann schreibt, kann man trotzdem mit den Leuten persönlich sprechen!
Stellt euch vor, diese Person ist ein mega schüchterner Junge. Erstmal vielleicht ganz süß, weil er dadurch Interesse an euch zeigt. Wenn dieser Junge aber dann so einer ist, den nicht alle mögen, eben weil er nervt, ist das nicht mehr so süß.
Und wenn dieser Junge dann auch noch so Nachrichten schreibt, als sei er der Obermacker ist das schlimm.
Letztens ist soetwas einer Freundin von mir passiert. Ein ultra schüchterne Typ aus ihrer Klasse schrieb sie an. Er meinte, sie müssten sich mal treffen. Daraufhin fragte sie natürlich "wieso?" und er antwortete "einfach so". Beide sehen sich jeden Tag in der Schule und reden nichts. Aber klar trifft man sich dann einfach mal so mit dem...was denkt der sich denn??
Wenn der sowas abzieht, finde ich das nur noch komisch. Da ist man nicht mal mehr neutral ihm gegenüber, sondern eher abgeneigt.

Da war doch ein Junge fünf Jahre lang mit mir in einer Klasse. Der war ziemlich schüchtern. Aber er war auch langweilig und sowas von gar nicht süß! Jedenfalls ist er überhaupt nicht aufgefallen, erst in der 10. Klasse ein wenig. In der Zeit kamen auf einmal Mädels aus dem ganzen Jahrgang und redeten, wie er sie auf fb angeschrieben hätte. Ok, er traute sich wohl nicht, sie auf dem Flur anzusprechen. Vor einigen Tagen redete ich mit einem Mädchen, das in meiner Paralellklasse war. Dann erfuhr ich von ihr, dass besagter Mr.No-name Junge sie angeschrieben habe, kurz nachdem sie sich mit ihrem Freund getrennt hatte. Und was er geschrieben hat... :O. Ich hab die Nachrichten gesehen. Das war ja mal mega peinlich für ihn. Da hat der Typ, der NIE ein Wort über die Lippen bekommt, voll einen auf Aufreißer getan und sowas geschrieben wie "Ich find dich ja schon ziemlich heiß. Wollen wir uns nichtmal treffen?"
Okaay...mein Mund stand eine gefühlte Ewigkeit offen, weil ich es so unbegreiflich finde. Wie kann der denn sowas bringen??

Manchmal denke ich mir, was für eine Art von Leuten hier doch rumlaufen...


Kennt ihr auch solche Situationen? Was denkt ihr darüber?
Eure Thekla :)

P.S. Ich hoffe, ihr seid zufrieden mit eurem Zeugnis, ich bin es nämlich mit meinem :)
Und wenn ihr nicht so zufrieden seid, dann denkt dran, es kann nur besser werden!*

Sonntag, 26. Januar 2014

Gastpost von Nadia

Hey ihr Lieben,
hier habe ich noch einen Gastpost. Leider etwas verspätet, weil es Komplikationen beim Kommunizieren gab und wir beide Stress wegen der Schule hatten.






Twitterpated - das bedeutet Verliebtsein. 
Verliebtsein in all das Schöne, das das Leben für einen bereithalten kann, wenn man sich darauf einlässt. Und das Besondere, das ich als etwas sehr wertvolles schätze, wie meine Familie und Freunde. Sowie all die Dinge, die es schaffen mich zu berühren und glücklich zu machen. Mode, Musik, Bücher, Schreiben, Zeichnen, Fotografieren, Träumen.
Das ist das, worüber ich in meinem Blog am liebsten schreibe. Meine Möglichkeit einen kleinen Teil meiner Persönlichkeit und Interessen darzustellen. Mein Tagebuch, das frei im Netz herumschweben darf und nicht unter Verschluss bleibt.
Denn das, was mir am Bloggen wohl am meisten Spaß macht ist, dass ich entscheiden darf, worüber ich blogge und wie ich es gestalte, so wie ich es für mich richtig halte. Und wenn es anderen gefällt, freut es mich umso mehr. Ich finde das Bloggen schafft eine Verbindung zwischen vielen Personen, die sich mit der Denkweise eines anderen Bloggers indentifizieren können, das macht es so für mich besonders. Man kreiert etwas Schönes und Individuelles, jeder Blog ist verschieden und das ist gut so!
Außerdem lasse ich mich nur allzu gerne von den kleinsten Dingen inspirieren und faszinieren und hoffe sehr, dass sich manche durch meinen Blog inspiriert fühlen, vielleicht auch mit dem Bloggen anzufangen, denn dabei gibt es keine Regeln, man darf frei sein. Und diese Chance versuche ich zu nutzen, denn wann darf man das denn heutzutage tatsächlich sein?

 
-Nadia ♥


 
Und damit noch ein riesen Dankeschön an Thekla, auf deren wunderbaren Blog ich meinen eigenen vorstellen durfte :)


Sonntag, 19. Januar 2014

Hey :)


 
Ihr Lieben, 

der normale Alltag hat mich wieder voll und ganz eingeholt. Es heißt wieder montags bis freitags morgens aufstehen, Schule. Je nachdem wie viele Stunden ich habe, komm ich auch mal um halb 6 abends heim...
Ist echt anstrengend, wobei man sich drangewöhnt. 

Allerdings freue ich mich jeden Tag, wenn ich wieder zu Hause bin :D. 
Trotzdem werde ich es durchziehen. So anstrengend es ist, ich will das schaffen! Meine momentane Lage hindert auch nichts daran. Ich bin echt gespannt auf die Zeugnisse. Vorallem auf Mathe. Denn dieses Fach mag ich überhaupt nicht. Mit meinem Lehrer in der Mittelstufe kam ich nicht zurecht. Er konnte einfach nicht gut erklären. Jetzt aber mit der neuen Lehrerin versteh ich es viel besser und melde mich fast regelmäßig und das bei Mathe...Die Erfolge spornen einen dann doch an.

Viel Erfolg euch ;)
bis bald eure Thekla*

Samstag, 11. Januar 2014

Gastpost von Darlene


Da mein Internet gestern nicht funktionierte, hole ich den Gastpost, der für gestern vorgesehen war, heute nach. Ich habe auch vor, die zwei anderen Gastposts bei Zeit nachzuholen. Ich kontaktiere die beiden Blogger nochmals, in der Hoffnung, dass es diesmal klappt :).
Ich entschuldige mich für die Verspätung, auch bei Darlene.





Hallo ihr lieben!
Mein Name ist Darlene und ich bin 15 Jahre alt.
Normalerweise schreibe ich auf meinem Blog namens Just another World
den ihr unter www.justanotherworld-darlene.blogspot.de finden könnt. Es ist eigentlich ein ganz Typischer Mädchenblog mit Themen wie Beauty, Mode, DIY aber auch Rezepten und Buchtipps. Eben alles was mich so interessiert.
Damit ihr mal einen kleinen Einblick habt, was ich auf meinem Blog so mache,
möchte ich euch heute zeigen wie man sich ganz schnell und einfach Lesezeichen macht…
Und dieses auch noch in Herzform!

Ihr braucht

Ein quadratisches Blatt Papier
Eventuell noch Stifte und Dekoration zum verzieren


Und so funktioniert es

 

1. Als erstes faltet ihr das Papier von links nach rechts und von oben nach unten
 
2. Danach faltet ihr die untere Kante zur Mitte hin





3. Jetzt wird das Blatt einmal umgedreht und danach die rechte Ecke zur Mitte gefaltet.
Dasselbe auch mit der Linken Ecke. 

4. Das Blatt wird wieder umgedreht und die Spitze nach oben zur Kante gefaltet




5. Und nochmals das Blatt wenden, jetzt müsste es wie auf dem ersten Bild hier aussehen

6. Jetzt müsst ihr vorsichtig mit eurem Finger die Lasche auf machen und zu einem
Dreieck drücken
 
 
 
 
7. Jetzt die Ecke zu der Mitte falten so, dass es nochmals ein Dreieck ergibt

8. Die Spitze nun nach oben falten







9. Als letztes die Seiten zur Mitte hin falten und Fertig



Ich hoffe ich konnte es einigermaßen gut für euch erklären.
Wenn ich euer Interesse auf weitere DIY Ideen geweckt habe, würde ich mich freuen wenn
Ihr bei mir mal vorbeischaut und vielleicht der ein oder andere auch Leser wird ;)

Außerdem auch ein Dankeschön an Thekla das ich hier einen Gastpost verfassen durfte!
 
 
Liebste Grüße, Darlene ♥

Dienstag, 7. Januar 2014

Gastpost von Frances

Hey ihr Lieben! :)
Mein Name ist Frances, ich bin 16 Jahre alt und seit langem eine begeisterte Blogleserin.




Vor einigen Wochen dachte ich mir dann "probiers doch selbst mal, du hast so viele Ideen."
Ich bin ein ziemlich kreativer Mensch, bin begeistert von Musik, Kunst, Fotografie aber auch dem üblichen Beautykram. Ich konnte mit Blogs, die über Chanel und Gucci schreiben noch nie viel anfangen, deshalb ist mein Blog da ziemlich anders. 
Meine Themen sind weit gefächert von Mode, über Fitness bis zur Musik. Hier ein kleiner Einblick von meinem letzten Fotoprojekt.



Ich habe nicht die beste Kamera. Aber ich versuche dennoch Emotionen einzufangen die mich berühren. Stimmungen wieder zugeben, damit die Menschen für einen Moment durch meine Augen schauen können. :) 
So gehe ich in ziemlich jeder Thematik vor. Ich mache auch Musik, zeichne und vieles mehr. Natürlich gibts aber auch einen Mode- & Lifestylepart in meinem Blog. 

Wenn ich euer Interesse geweckt haben sollte, würde es mich sehr freuen wenn ihr vorbei schauen würdet und ich vielleich sogar den einen oder anderen Leser gewinnen kann.

Liebste Grüße, Frances.
Und danke an Thekla, dass ich hier einen Gastpost verfassen durfte. <3 



Montag, 6. Januar 2014

Gastpost von Lisa

Hallo :)
Mein Name ist Lisa. Ich komme aus dem schönen Sachsen und fotografiere seit ca. 2 Jahren.
Wer mich vielleicht kennt, weiß, dass ich klein, verrückt und kreativ bin.















Seit diesem Jahr besitze ich den Blog „Lisa Petzold Photography“. 
Viele Leute, insbesondere meine Familie, fragen mich ständig, wieso ich fotografiere. 
Wieso ich das tue? Fotografie ist für mich eine Art Entspannung. Ich gehe raus, mache ein paar hübsche Bilder und genieße die Natur. Für mich einfach der beste Weg zu entspannen :).

Es gibt so viele tolle Fotografen, welche man unter anderem auch in Facebook findet, die mich jedes mal inspirieren etwas Neues zu schaffen. Was mich zum Beispiel kennzeichnet sind meine abwechslungsreichen Ideen. Ich möchte mit jeder Fototour die ich starte etwas Neues fotografieren. Etwas, was die Menschen zum staunen, aber auch zum nachdenken bringt. 

Das Jahr 2013 hat mir gezeigt, welche Auswirkungen meine Bilder auf andere haben. Und ich kann nur sagen, dass ich es liebe :D. Egal ob positive oder negative Kommentare, ich freue mich über jedes Feedback, denn dadurch wird mir gezeigt, dass meine Bilder nicht einfach spurlos im Netz herum schwirren. Daher möchte ich, dass 2014 ebenfalls ein erfolgreiches Jahr wird und dass ich vielleicht noch mehr Leser gewinnen kann. Mein Ziel für 2014 ist es jedenfalls, meine Fotokünste zu erweitern und die Leidenschaft an der Fotografie nicht zu verlieren.


Samstag, 4. Januar 2014

Rendezvous mit Joe Black

Ihr Lieben,

heute habe ich mal wieder einen schönen Film für euch.




"Liebe ist Leidenschaft, Hingabe. Wenn du ohne den anderen nicht mehr leben kannst."

Doch was für eine Zukunft hat die Liebe, wenn man den Tod liebt?

Inhalt: 

Der Tod wird in diesem Film personifiziert. Er nimmt eine menschliche Gestalt an und taucht bei seinem nächsten Kanditaten William Parrish auf. Dieser ehrenvolle Mann soll ihm das Leben zeigen. Der personifiziert Tod tritt als Joe Black auf und lernt also das Leben kennen. Das Leben, die Liebe und den Schmerz des Abschieds...


Die starke Entwicklung von Joe Black fällt auf. Zuerst geht er rücksichtslos mit allen um und befindet sich auf einem hohen Ross. Nach und nach wird er menschlich, sodass er gerne länger bleiben würde. 
Es bewegt einen, wie Joe Black das Leben mit all seinen guten Seiten kennenlernt. Das Leben hat aber auch seine schlechten Seiten. 
Dabei sollte er nicht vergessen, wer er wirklich ist.
Denn, was ist eine Welt ohne Tod?


Hauptcharaktere:


Brad Pitt als Joe Black/Der Tod
Anthony Hopkins als William Parrish
Claire Forlani als Susan Parrish










Fakten: 


Deutscher Titel: Rendezvous mit Joe Black
Originaltitel:Meet Joe Black
Regie: Martin Brest
Erscheinungsjahr: 1998
Länge: 173 Minuten
Altersfreigabe: FSK 6

Eigene Meinung:
Der Film ist wunderschön und traurig. Ein Taschentuch sollte man auf jedenfall bereithalten.
Außerdem ist es spannend und rührselig. Joe Black lernt Mensch zu sein. Er lernt zu lieben, was das Leben erst lebenswert macht. Und er muss lernen schwere Entscheidungen zu treffen. Der Film reißt einen mit, einfach weil man mit dem Protagonisten mitfühlen kann. Der Tod, den viele fürchten, wird in diesem Film auf einmal jemand, der ein Freund sein könnte.


Den Trailer habe ich leider nur auf englisch gefunden. 

Ich war überwältigt und kann diesen Film nur empfehlen. 
Er ist wirklich toll!
Viel Spaß beim Schauen, eure Thekla :)



Mittwoch, 1. Januar 2014

mein 1.Post in diesem Jahr :)




Ihr Lieben,
ich melde mich nochmal kurz. 
Heute ist also der 1.Januar 2014 und dies ist mein 1.Post in diesem Jahr ;).

Mit meinen Freunden hatte ich heute Nacht echt viel Spaß. Es war total schön und toll, wie das Jahr angefangen hat! Ich hoffe, ihr hattet auch viel Spaß!

Ich übernachtete bei einer Freundin und fuhr heute dann wieder heim. Zu Hause lag ich nochmal im Bett und döste vor mich hin, las ein Buch oder schaute Filme. Nichts spektakuläres. Irgendwie war ich auch echt erschöpft, weil wir um 5 Uhr nachts erst ins Bett gingen.

Ich bin jedenfalls gespannt, was das Jahr alles bringen wird. Ich habe das Gefühl, es wird anders als letztes Jahr ;)
Liebe Grüße eure Thekla*