Samstag, 4. Januar 2014

Rendezvous mit Joe Black

Ihr Lieben,

heute habe ich mal wieder einen schönen Film für euch.




"Liebe ist Leidenschaft, Hingabe. Wenn du ohne den anderen nicht mehr leben kannst."

Doch was für eine Zukunft hat die Liebe, wenn man den Tod liebt?

Inhalt: 

Der Tod wird in diesem Film personifiziert. Er nimmt eine menschliche Gestalt an und taucht bei seinem nächsten Kanditaten William Parrish auf. Dieser ehrenvolle Mann soll ihm das Leben zeigen. Der personifiziert Tod tritt als Joe Black auf und lernt also das Leben kennen. Das Leben, die Liebe und den Schmerz des Abschieds...


Die starke Entwicklung von Joe Black fällt auf. Zuerst geht er rücksichtslos mit allen um und befindet sich auf einem hohen Ross. Nach und nach wird er menschlich, sodass er gerne länger bleiben würde. 
Es bewegt einen, wie Joe Black das Leben mit all seinen guten Seiten kennenlernt. Das Leben hat aber auch seine schlechten Seiten. 
Dabei sollte er nicht vergessen, wer er wirklich ist.
Denn, was ist eine Welt ohne Tod?


Hauptcharaktere:


Brad Pitt als Joe Black/Der Tod
Anthony Hopkins als William Parrish
Claire Forlani als Susan Parrish










Fakten: 


Deutscher Titel: Rendezvous mit Joe Black
Originaltitel:Meet Joe Black
Regie: Martin Brest
Erscheinungsjahr: 1998
Länge: 173 Minuten
Altersfreigabe: FSK 6

Eigene Meinung:
Der Film ist wunderschön und traurig. Ein Taschentuch sollte man auf jedenfall bereithalten.
Außerdem ist es spannend und rührselig. Joe Black lernt Mensch zu sein. Er lernt zu lieben, was das Leben erst lebenswert macht. Und er muss lernen schwere Entscheidungen zu treffen. Der Film reißt einen mit, einfach weil man mit dem Protagonisten mitfühlen kann. Der Tod, den viele fürchten, wird in diesem Film auf einmal jemand, der ein Freund sein könnte.


Den Trailer habe ich leider nur auf englisch gefunden. 

Ich war überwältigt und kann diesen Film nur empfehlen. 
Er ist wirklich toll!
Viel Spaß beim Schauen, eure Thekla :)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen