Donnerstag, 6. Februar 2014

Silber


 So, schon wieder habe ich ein Buch für euch:




Inhalt:


Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet.
Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett.
Wirklich unheimlich – noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht – ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat – wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen, ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen …


Fakten:


Autor: Kerstin Gier

Erscheinungsdatum: 28.06.2013

Seitenanzahl: 416

Verlag: Fischer FJB

empfohlenes Alter: ab 12




Meine Meinung:

Das Buch ist gefüllt mit Klischees. Ich meine wie realistisch ist es denn, dass die Neue fünfzehn- fast sechzehn- Jährige zufällig irgendetwas mitbekommt und auf einmal Freunde findet. Und zwar nicht irgendwelche. Nein, die beliebteste Jungsclique der Schule, in der alle fünf Typen 17 oder 18 Jahre alt sind. Das ist ja fast schon hollywoodreif. Das ärgerlichste ist, dass man da fast schon eifersüchtig auf Livs Leben wird. Es ist spannend und es passiert mal etwas. Aber eben nur fast. Denn irgendwas hat sie an sich, weshalb man sie einfach mögen muss. Sie ist so ehrlich und kommt gar nicht so schüchtern rüber- nur weil sie das sagt, was sie denkt. Weil dies ein Roman ist, ist vorhersehbar, dass sie sich in einen der Jungs verliebt. Ach und ein anderer ist auch noch ihr zukünftiger Stiefbruder.


Trotz dieser kleinen Kritik, muss ich auch etwas Gutes sagen. Denn obwohl mich dieses Klischee stört, bin ich begeistert von dem Buch. Purer Suchtfaktor mal wieder. Zwar sind es nicht Gwendolyn und Gideon. Aber Liv wird man genauso ins Herz schließen. Ich will die beiden Bücher auch gar nicht vergleichen, weil sie so unterschiedlich sind. Es geht um etwas ganz anderes. Ich wette, diese Trilogie wird ebenfalls ein Hit. Die einzige Gemeinsamkeit ist der Schreibstil. Kerstin Gier schreibt einfach herrlich. Man schmunzelt, leidet, fühlt mit Liv mit. Es ist super toll! Auch wenn diese Klischees nerven, gehören sie dennoch dazu. Anders könnte ich es mir auch gar nicht vorstellen :D. Ihr merkt also was für ein Wiederspruch das Gerade ist. 


Wer mal wieder unterhalten werden will, Fantasy mag und Teenieprobleme dazu, wird dieses Buch lieben!
Ach und in diesem Buch geht es nicht um eine Protagonistin, die zwischen 2 Typen hin und herschwankt und sich einfach nicht entscheiden kann. Nein, ihr reicht auch einer ;)

Der große Leitfaden des Buches ist das Thema Träume. Diese Idee finde ich echt gut, so etwas gab es noch nicht. Momentan gibt es lauter Bücher, die eh alle die gleiche Grundidee haben und letztendlich auch die gleiche Story. Nur, dass andere Namen benutzt werden. Hier nicht so. Es ist ein gelungenes Buch. Ich werde mal wieder auf die Nachfolgebände warten müssen.

Übrigens ist die Idee cool, den Blog, der im Buch erwähnt wird, auch in echt weiterzuführen. Schaut doch mal vorbei, wenn ihr das Buch schon gelesen habt. 


Also viel Spaß beim Lesen, eure Thekla :)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen